Archiv des Autors: Andreas Houf

Spanisches Krankenhaus live ein Erfahrungsbericht

Ein Erfahrungsbericht über ein spanisches Krankenhaus live um den vielen Auswanderern den Zahn zu ziehen, die der Sonnen-, Strand- und Paella – Romatik die sie vermutlich über viele Jahre aus dem Urlaub in Spanien kennengelernt haben, hinterherjagen.

 

Vor allem wird diese heutzutage in vielen verschiedenen Fernsehformaten wie z.B. „Goodbye Deutschland“ in VOX gefördert. Deshalb möchte ich heute eine Geschichte erzählen wie sie sich erst vor kurzem im spanischen Alltag zugetragen hat. 

Betonen möchte ich dabei das es mir nicht darum geht etwas schlecht – in dem Fall ein spanisches Krankenhaus – zu machen sondern einfach Dinge realistisch darzustellen wie sie sich hier Tag für Tag zutragen.

spanisches Krankenhaus ein Erfahrungsbericht

 

Unsere 10-jährige Tochter stürzte beim Rollschuhlaufen und verletzte sich am Handgelenk. Nachdem die Schmerzen nicht aufhörten besuchten wir den Kinderarzt , wohlwissend das vermutlich eine Röntgenuntersuchung notwendig werden würde. Dieser bestätigte unseren ersten Eindruck und so machten wir uns auf den Weg ins örtliche Krankenhaus in Denia.

spanisches Krankenhaus heisst warten

 

Wie in Spanien üblich sind Besuche dieser Art mit viel Zeit, Geduld und Nervenbelastungsproben verbunden. Obwohl bereits von vornherein klar war, dass Röntgenbilder notwendig sind, begutachtete zuerst die Krankenschwester das Handgelenk um uns dann mitzuteilen das sich der diensthabende Arzt das ganze ansehen müsse. Ach ja, was ich vergaß zu erwähnen nachdem wir bereits mehr als 30 min. gewartet hatten.

 

Die Diagnose des Arztes dann ergab, was auch nicht anders zu erwarten war, das Röntgenaufnahmen des rechten Handgelenkes unumgänglich seien. Soweit so gut nach einer weiteren halben Stunde Wartezeit wurden dann die Röntgenbilder angefertigt. Da unsere Tochter nur allein zum Röntgen durfte staunten wir nicht schlecht als wir feststellten, dass statt des rechten Handgelenkes Röntgenaufnahmen des linken Handgelenkes gemacht worden waren. Darauf angesprochen teilte die Röntgenassistentin uns mit, dass die korrekten Bilder erst wieder nach ärztlicher Freigabe gemacht werden können.

 

Die Folge , warten , warten , warten nach dem erneuten Aufenthalt im Untersuchungszimmer des Arztes – mittlerweile waren bereits 3 Stunden vergangen – konnten dann im 2. Anlauf die Aufnahmen des richtigen Handgelenkes angefertigt werden.

 

Wie sollte es dann auch anders sein. Danach teilte uns der Arzt nach einer erneuten Wartezeit mit, dass zum Glück nichts gebrochen sei, man aber das Handgelenk zur Schonung ruhig stellen müsse. Mit der Diagnose hieß es dann erneut ruhig zu bleiben und auf die Versorgung durch eine Krankenschwester zu warten.

 

Wir staunten nicht schlecht als diese dann unsere Tochter dazu aufforderte ihre Schuhe auszuziehen.

Schuhe fragten wir ? Ja sie solle doch den Fuß verbinden erwiderte diese.

Erst auf unsere Reklamation hin, stellte diese fest das es sich bei der zu versorgenden Verletzung um das Handgelenk und nicht den Fuß handelte.

 

Als wir dann das Krankenhaus verlassen konnten waren dann fast 5 Stunden verstrichen und was haben wir daraus über ein spanisches Krankenhaus gelernt ?

spanisches Krankenhaus – Fazit

 

Wenn man in ein spanisches Krankenhaus kommt sollte man vorsichtig sein, dass auch das bestehende Problem behandelt und einem nicht mit einer Blinddarmentzündung das Bein amputiert wird.

Spitze herstellen – Klöppeltag an der Costa Blanca

Spitze herstellen am vergangenen Sonntag war es wieder einmal soweit. Schon Tage zuvor wurde das Ereignis mit einem ganztägigen ParkverbotParkverbot Spanien falsch parken in der Hauptstrasse des kleinen spanischen Dorfes angekündigt. Sämtliche Vorbereitungen, wie das Anbringen eines Sonnenschutzes/ SonnendachesSpanien Tradion Fiesta über der Strasse waren abgeschlossen, so dass sich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen beruhigt zum regionalen Klöppeltag – einer lang gepflegten Tradition in Spanien – treffen konnten.

Spitze herstellen hat in Spanien lange Tradition :

 

spanisches Dorf FiestaAuch heutzutage wird diese Tradition in Spanien noch gepflegt und so treffen sich in den Dörfern regelmäßig, ja Sie haben vorher richtig gelesen, Männer und Frauen aus der Umgebung um gemeinsam er Handarbeit nachzugehen. Auch wenn der überwiegende Teil der Teilnehmer weiblich und formulieren wir es höflich, in fortgeschrittenem Alter ist finden sich doch auch einige jugendliche und Männer die dieser Handarbeit nachgehen.

 

Handarbeit Spanien Valencia

Spanien ist ein Land mit reicher, bis heute fortlebender Klöppeltradition. Klöppeln ist eine Handarbeitstechnik, bei der mittels Klöppel (spindelförmige, meist aus Holz gefertigte „Spulen“) und dem daran aufgewickelten Garn verschiedenartige Spitzen gefertigt werden.

 

 

Spitze herstellen – die Technik :


Die Herstellung der Handklöppelspitze beruht auf einem systematischen Wechsel von Verdrehen – Verkreuzen – Verknüpfen – Verschlingen von Fäden im Mehrfachsystem. Es gibt Handklöppelspitze in folgenden Varianten: Meterware, Einsätze, Deckchen, Kanten, Schmuckelemente oder Accessoires, in der Mode und in der Bildklöppelei.

Klöppelbrief kloeppelbriefKloeppelbrief  Handarbeit tradition

 

 

 

 

 

 

Spitze herstellen – die Grundlage :

Grundlage für die Fertigung einer jeden „echten Spitze“ bildet die Mustervorlage, der Klöppelbrief.

Häufig stellen die Frauen für die Enkelkinder Handschuhe, Fächer oder Taschentücher gefertigt die dann zu festlichen Anlässen wie der Erstkommunion oder den Fallas zum Einsatz kommen.

faecher fächer spanien

Der Tag endet dann am Spätnachmittag mit einem gemeinsamen Essen und schon bald darauf ist der Ursprungszustand der Strasse wieder hergestellt und alles geht seinen gewohnten Gang – bis zum nächsten aufeinadertreffen.

 

Hier noch einige Impressionen :

Valencia Handarbeit Spanien

tradition spanien markt

Tradition Spanien Handarbeit

spitze klöppeln Valencia Costa Blanca

Spitze klöppeln barcelona

Spitze kloeppeln  Costa Blanca Valencia

Spitze iOS

spitze herstellen madonna

spanien tradition spitze

spanien spitze klöppeln madrid

spanien fächer faecher

Spanien Costa Blanca Traditionmarkt spanien tradition

markt fiesta euro

Handarbeit Spanien Valencia

Handarbeit Spanien Tradition

Nationalfeiertag Land Valencia Historisch

Nationalfeiertag Land Valencia und seine Historie – Im April des Jahres 1238 lagerte König Jaime I. mit seinen Truppen vor Valencia, um die Stadt von der Maurenherrschaft zu befreien. Sein Hauptquartier errichtete der junge König in Russafa.

Nationalfeiertag Land Valencia – Kapitulation der Mauren

Die Mauren fürchteten eine Niederlage und gingen der kriegerischen Auseinandersetzung bereits im Voraus aus dem Weg. Mit einem weißen Laken, auf das sie das Wappen von Aragon gemalt hatten und das sie über der Stadtmauer hissten, zeigten sie ihre Kapitulation an.

Am 9. Oktober 1238 zog der christliche Monarch feierlich als Befreier in die Stadt Valencia ein. Seitens des Königs von Aragonien erhielten die Valencianer Sonderrechte, die so genannten "Furs", nach denen das Territorium bis zum Jahr 1707 regiert wurde. Danach wurden dem Land Valencia die Sonderrechte durch das "Decreto de Nueva Planta" wieder entzogen, weil das Land während der spanischen Erbfolgekriege zwischen den Anhängern von Phillip von Anjou, dem späteren König Phillip V., und dem Erzbischof Carlos auf der falschen Seite gestanden und den Erzbischof unterstützt hatte.

Nationalfeiertag Land Valencia – autonome Region

Mit der Ausrufung als autonome Region in Spanien und mit der Verabschiedung der Autonomieverfassung als institutionelle Grundlage erlangte das Land Valencia 1982 seine Regierungseinrichtungen wieder zurück. Im Jahr 2006 wurde die Autonomieverfassung per Konsens reformiert, was der valenzianischen Gesellschaft eine erweiterte Zuständigkeit und größere Selbstverwaltung brachte.

Nationalfeiertag Land Valencia – Geschichte heute

Da dieser Tag von grosser historischer Bedeutung für die autonome Region Valencia ist, wird dieser in allen Teilen der Region, auf ganz unterschiedliche Art und Weise gefeiert. Da die Spanier an sich ein sehr traditionsbewusstes Volk sind und dies auch ihren Kindern in der bekannten Weise weitergeben möchten, wird auch in den kleinen Dörfern nicht versäumt bei Veranstaltungen speziell den Kindern diese Geschichte näher zu bringen – dazu mehr hier.

Feiertag Valencia 9. Oktober

Feiertag Valencia – Am 9. Oktober feiert Valencia seinen Nationalfeiertag im Gedenken an den Einzug von König Jaime I in die Stadt Valencia im Jahr 1238. Gleichzeitig wird an die Geburtsstunde des Landes Valencia gedacht. Der König von Aragonien verlieh den Valencianern nämlich eigene Sonderrechte, die so genannten "Furs", nach denen das Land Valencia bis zum Jahre 1707 regiert wurde. 

Feiertag Valencia – wie wird gefeiert :

In allen Städten und Dörfern des Landes finden rund um diesen offiziellen Feiertag zahlreiche Festakte und Veranstaltungen statt. Zu den Aktivitäten gehören Festansprachen, Umzüge, Konzerte und Tanzvorführungen zu den Klängen der traditionellen Musikinstrumente "dolçaina i tabalet" (Flöten und Trommeln).

Feiertag Valencia – ein Tag für gross und klein :

Auch für Kinder wird an diesem Tag einiges geboten und um ihnen die Bedeutung des Tages und die Geschichte dazu zu vermitteln, lassen sich auch die kleinen Dörfer im Umland von Valencia einiges einfallen. Wie wir hier am Beispiel von "El Vergel" einer kleinen Gemeinde rund 90 km südlich von Valencia sehen können. An verschiedene Stationen bekommen die Kinder vorab eine kurze Einweisung von "König Jaime I." und mit viel Spass und Begeisterung wird spielerisch und sportlich der Geschichte gedacht.

Feiertag Valencia

 

An der ersten Station –  basteln sich die Kinder eine eigene Krone aus vorgefertigte Schablonen, die im weiteren ausgeschnitten, bemalt und zusammengeklebt werden.

 

 

Feiertag Valencia Feiertag Valencia

Feiertag Valencia

 

 

Stolz wird dann das Ergebnis präsentiert

 

 

 

 

Feiertag Valencia Station 2  Sackhüpfen :

nicht das sich noch jemand wundert die Schreibweise ist nicht falsch auch wenn sie nicht dem spanischen / Castellano entspricht im Umland von Valencia wird ein eigener Dialekt/ Valenciano gesprochen der eine Ableitung aus Catalan ist wie zum Beispiel auch das Mallorquin auf Mallorca.

Feiertag Valencia

 

 

Auch hier kurz noch eine Einweisung vor dem Start.

 

 

Feiertag Valencia

 

 

Und dann kann es losgehen.

 

 

 

Feiertag Valencia

Ach, fast hätte ich vergessen am Ende jeder Station bekamen jeweils einige Kinder größere Puzzelteile, was es mit diesen auf sich hat .. wird auch noch verraten. Später …..

Feiertag Valencia

Station 3 :

Geschichte hier erfahren die Kinder mehr wie Jaime I. im Jahre 1238 Valencia von den Mauren zurück erobert hat.

 

 

Feiertag Valencia

Feiertag Valencia

Feiertag Valencia

 

Station 4 : Tauziehen

Klein und Groß gemeinsam gegeneinander

um am Ende wiederum……………

 

Feiertag Valencia

 

Feiertag Valencia

 

 

 

 

   was zu bekommen ..?

 

 

 

 

 

 

Die ominösen Puzzelteile ……………………………..

Feiertag Valencia

Feiertag Valencia

 

 

Station 5 :

kegeln auf alt herkömmliche Weise

Feiertag Valencia Feiertag Valencia

Feiertag Valencia

 

Station 6 : das Ende

 

 

 

Vor der Figur des Königs Jaime I. ist im Park eine Holzwand aufgestellt, an der die Kinder dann nacheinander, die bisher gesammelten Puzzelteile anbringen dürfen. Aus den Puzzelteilen ergibt sich dann ein Bild, auf dem nochmals die Eckdaten zum 09.Oktober 1238 zusammengefasst sind.

Feiertag Valencia Feiertag Valencia

 

 

 

 

 

 

Feiertag Valencia

 

 

 

 

 

 

 

Feiertag Valencia

Feiertag Valencia – zum Abschluss des Tages dann ein Gruppenbild

Formel 1 Ruinen in Valencia

Über ein Jahr nachdem die Behörden bekannt gegeben haben, dass die Reste der millionenschweren Formel 1 Infrastruktur wiederverwertet und abgebaut werden, liegen die Materialien immer noch weiter verlassen in Valencias Stadtviertel Grao de Valencia und vergammeln bei Wind und Wetter.

 

Die Boxen, hunderte Sicherheitsbausteine, Verkehrsschilder, Absperrungen und sogar das Podium der Stadtstrecke Valencias verrotten im Hafenviertel von Valencia.

 

Die Rennstrecke in Valencia ist schon Teil der Städtischen Archäologie. Die 2.500 Sicherheitsabsperrungen, hunderte Kunststoffblöcke, das Podium, die Holzbrücke die über Start und Finish schwebte, tausende Reifen, mobile Verkehrsschilder und die ganze millionenschwere Infrastruktur die noch im Juni 2012 für die Formel 1 Veranstaltung benötigt wurde, verfällt ohne das die Stadt Valencia oder die Landesregierung der Communidad Valenciana etwas unternimmt.

Die Formel 1 und der Präsident Valencias

Die Aussage von Präsident Alberto Fabra, dass die Firma Ecclestone die Überreste abbauen und recyclen würde, als Ausgleich für die angehäuften Schulden des Events, insbesondere der Schutzwälle, ist in Vergessenheit geraten. Ein Jahr danach liegt alles noch genauso da wie vorher.

Nachdem letzten Rennen im Jahr 2012 wurde die ganze Infrastruktur für die Rennstrecke auf dem Gelände der PAI Grao gelagert, wo ein Teil der Rennstrecke lag. Der einzige Schutz der extrem teuren Infrastruktur besteht aus den vorhandenen Zäunen der PAI Grao Geländer, wo in Zukunft ein Stadtteil voller Hochhäuser und eine Grünzone entstehen soll, in der die Asphaltstrecke der ehemaligen Rennstrecke als Alleen und Straßen fungieren sollen; ein Plan der dadurch bis heute behindert wird.

Die Formel 1 und die Anwohner der Stadtviertel

Anwohner der angrenzenden Viertel Nazaret und Grao, die nach Versprechungen der Landesregierung die Fläche ganzjährig nutzen könnten, beharren darauf das die Absperrungen entfernt werden. So dass, die Fläche öffentlich nutzbar wird. Das Rathaus Valencias blieb auf diesem Ohr bisher aber taub und somit wird die Fläche weiterhin nur als Grab für die Formel 1-Überreste genutzt. 

Die Fußgängerbrücke „Cuc de Llum“ für die zwei Millionen Euro investiert wurden, ist einer der Paradebeispiele der Verschwendung in der F1 und für die Dekadenz des großen Events.

Die überdeckte Fußgängerbrücke über den Fluss Turia, mit Teakholzboden wurde einzig und alleine gebaut um dem Stadtviertel Nazaret Zugang zur Rennstrecke zu verschaffen. Sie verbindet die Stadtviertel Nazaret und Grao. Genutzt wurde sie insgesamt nur 15 Tage in 5 Jahren. Danach wurde Sie bis heute gesperrt. Auch der Widerstand der Bürger von Nazaret und Grao hat es bisher nicht geschafft, dass die teure Brücke weiter genutzt werden kann.

Die Formel 1 und ihr Aufwand

Für die Montage der Strecke wurden 2.800 Km Absperrungen aus Stahl, ca. 10 Km, mit einst genehmigten Betonteilen, die sich jetzt nutzlos auf der Strecke stapeln.

Ruinen der Formel 1 findet man auch am Hafen Marina Juan Carlos I; Boxen in Wert von 10 Millionen Euro verfallen tagtäglich weiter, tausende von Pflanzenkübeln, Blumenkästen, Bänke, Bordsteinkanten und mobile Betonblöcke für 5,8 Millionen Euro konstruiert liegen dort am Hafen herum.

 

Die sich drehende Brücke (vorher eine Zugbrücke der spanischen Bahn mit einem Wert von 14 Millionen Euro) ebenfalls eines der Symbole der Formel 1 in Valencia, die aus der Zeit des Americas Cup stammt und eigens vom Hafen versetzt worden ist, wofür man einen Spezial Schlepper aus Rotterdam benötigte und 11,3 Millionen Euro investiert hat um diese in die Rennstrecke zu integrieren steht jetzt ebenfalls ohne Nutzen da.

 

Die Vorhersage besser gesagt der Zweifel den der Rechnungshof der Communidad Valenciana im Jahr 2008, im Bezug auf die Refinanzierbarkeit der Investitionen in die Formel 1, äußerte haben sich damit bestätigt. Was eigentlich zu Nullkosten entstehen sollte, da es später in das neue Bauprojekt PAI der Grao eingesetzt werden sollte hat sich nicht gerechnet. Summa summarum hat das ganze Spektakel die Stadt Valencia 100 Millionen Euro gekostet. Fast 300 Millionen wenn man die Kosten, die Übertragungen und die Auflösung der Firma Valmor, die die Rechte am Rennen hatte mit einbezieht (und dabei 48 Millionen Euro an Eintrittsgeldern kassiert hat).

NIE – Número de Identidad de Extranjero

Die NIE ist eine ( Número de Identidad de Extranjero ) Ausländeridentitätsnummer und dient Ausländern zugleich auch als Steuernummer Número de Identificación Fiscal (NIF).

Du benötigst sie zum eröffnen eines Bankkontos, bei Mietverträgen, Kaufvertägen, bei allen Anträgen, Erklärungen und Formalitäten gegenüber spanischen Behörden muss sie immer angegeben werden und zählt somit zu den wichtigsten spanischen Dokumenten.

 

Die NIE kann, wenn der Antragsteller nicht in Spanien wohnt über das Konsulat beantragt werden.

Beabsichtigst du allerdings, z.B. in Spanien zu arbeiten oder zu studieren und somit in Spanien zu leben, kann der Antrag nicht über das Konsulat, sondern nur bei der spanischen Polizei gestellt werden. EU-Bürger müssen sich in Spanien als solche registrieren (Solicitud de certificado de registro de residencia comunitaria) und erhalten dabei eine NIE.

 

Nicht EU – Bürger erhalten die NIE im Rahmen der Beantragung ihrer Aufenthaltsgenehmigung die EU – Bürger nicht benötigen.

NIE – wo beantragst du die spanische NIE

In Spanien persönlich oder mit notarieller Vollmacht beim zuständigen Oficina de Extranjeros, (Ausländerabteilung) bzw. Comisaría de Policía (Polizeikommissariat).

Außerhalb Spaniens persönlich bzw. mit notarieller Vollmacht beim für deinen Wohnort des zuständigen Konsulat.

 

NIE – wie finde ich das Ausländerbüro

Eine komplette Übersicht aller Ausländerbüros finden Sie auf den Seiten des spanischen Innenministeriums unter ( Ministerio del Interior ) unter  http://www.mir.es.

NIE – welche Unterlagen benötigst du :

Zahlung der Antragsgebühr in bar ( Höhe der Gebühr ),

Ausgefülltes Antragsformular EX-15 ( PDF ) in zweifacher Ausfertigung,

Gültiger Lichtbildausweis im Original: Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung. 

Auch möglich bei EU-Bürgern Personalausweis, wenn die aktuelle Meldeadresse eingetragen ist.

Fotokopie des gültigen Lichtbildausweises: Reisepass ( Seite mit den persönlichen Daten ) und der Meldebescheinigung oder bei EU-Bürgern des Personalausweises, wenn die aktuelle Meldeadresse eingetragen ist, ( Vorder- und Rückseite des Ausweises auf eine Seite kopiert ),

E-Mail-Adresse, an die die Bescheinigung geschickt werden soll

Nicht-EU-Bürgern müssen die Antragstellung mit Dokumenten in spanischer Sprache begründen. 

 

In manchen Fällen können zusätzlich die folgenden Nachweise verlangt werden:

Bei Angestellten: Der Arbeitsvertrag. Falls Sie selbständig arbeiten, müssen Sie ggf. nachweisen, dass Sie die notwendigen Voraussetzungen zur Ausübung Ihrer Tätigkeit erfüllen.

Falls Sie nicht arbeiten: Ein Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel zur Deckung Ihrer Lebenshaltungskosten.

Bei Studenten: Eine Immatrikulationsbescheinigung sowie ein Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel zur Deckung Ihrer Lebenshaltungskosten.

 

NIE – wie lange dauert es

Nach der Beantragung dauert es von 1 Woche bis …. die NIE zugesandt wird, verbindlich kann das niemand so genau sagen denn schliesslich ist man ja in Spanien – mañana ?

Und so sieht sie dann aus :

NIE SPANIEN NIE

 

 

 

 

 

Formentera – Balearentraum in Türkis

Auf Formentera, so scheint es, als stehe die Zeit still, alles besteht aus Ruhe und Frieden. Die Insel ist die 4. größte der Balearen bezüglich der Ausdehnung und der Bevölkerungszahl. Sie befindet sich im Süden Ibizas nur ganze 2 Seemeilen entfernt. An ihrer 66 km langen Küste findet man wunderschöne Strände mit großen Dünenfeldern, Felsbuchten und Steilküsten. Da die Insel mit ihren 83 qkm Fläche nur sehr klein ist, können wir ihren Großteil problemlos mit dem Fahrrad erkunden.

Formentera Der Strand von Calo des Mort

Formentera

Der Strand von Calo des Mort auf der Balearen Insel Formentera[/caption] Ob über ihre Wanderwege, Pinienwälder oder vorbei an ihren vielzähligen Wachholderbäumen und ihren gastfreundlichen kleinen Dörfern, Formentera hat es geschafft seine ursprüngliche Umgebung, seine Dünen und öffentlichen Strände in exellentem Zustand zu erhalten.

Formentera hat seine Natürlichkeit erhalten

Glücklicherweise gibt es keine Flüge auf die Insel, daher ist die einzige Möglichkeit sie zu erreichen  der Seeweg. Das hat sicherlich auch zur Erhaltung ihrer natürlichen Umgebung beigetragen und dafür gesorgt das wir die Insel dafür lieben.

Die Hauptatraktivität Formenteras ist "ihr Meer". Das wird uns direkt bei der Landung auf Formentera klar als wir von einer Helligkeit geblendet werden, die nahezu unbeschreiblich ist. Nahezu karibische Verhältnisse, umgeben von einem ruhigen Meer in einem intensiven Türkiston der uns gefangen nimmt.

Das Meer um Formentera ist einzigartig und mit seiner Sauberkeit und Transparenz im Mittelmeer unvergleichlich. Die Schönheit verdankt sie auch der Existenz der grossen Neptungras oder Seegraswiesen.

Wir besuchen den Naturpark Ses Salines, der sich vom Süden Ibizas bis in den Norden Formenteras erstreckt und die die ältesten Seegraswiesen der Welt beheimatet. Außerdem sind dort einige wunderschöne Strände, da der Park nicht nur Erholungsgebiet sondern auch Brutstätte für die Zugvögel auf ihrem Weg in den Süden ist. Vielzählige Pflanzenarten sind dort zuhause.

In dem kleinen Dörfchen La Savina findet man die örtliche Segelschule, deren Direktor, ein erfahrener Segler, mit uns eine Rundfahrt auf dem Seegbiet des Parks machen wird.

Wir starten an einer kleinen Lagune namens Estany des Peix, hier findet man die idealen Voraussetzungen um Sportarten wie Segeln, Windsurfen oder Kajak fahren auszuüben. Wir gehen aufs offene Meer hinaus vorbei an Sa Pedrera, dem Hafen von La Savina, Cavall d´en Borrás, Moli des Carregador, dem Playa de Ses Illetes und nehmen Kurs auf die Isla de s`Espalmador.

Die 66 Kilometer Küste von Formentera bieten uns unzählige Landschaftsvariationen, weiße Sandstrände wie Illetes oder Levante; Felsstrände und Steilküsten bis zu 40m Höhe, in denen die Erosion des Kalksteins viele Höhlen kreiert hat, wie die von Punta Rasa. Einer einzigartigen Landschaft und überraschenderweise über allem der Ausblick vom Meer.

Formentera – Tag zwei auf der Baleareninsel

Am zweiten Tag besuchten wir den Teil von Ses Salines, Zeuge früherer Salinenaktivitäten auf der Insel und Estany Pudent einer stark frequentierten Lagune zur Vogelbeobachtung. Hier konnten wir eine große Vielfalt an Vögeln und Pflanzen bestaunen. Die Vegetation ist an das salzhaltige Ambiente der Halbwüste angepasst.

In der Nähe von Estany Pudent fanden wir megalithische Grabstätten von Cana Costa, einer wichtigen Grabstätte die aus dem Jahr 2000 vor Christus stammt. Weiter auf unserem Rundweg an Sa Pedrera und Can Marroig vorbei, wo wir das Besucherzentrum des Parks besichtigten. Dort machten wir uns im Details mit den verschiedenen natürlichen Ökosystemen, Zonen mit felsigem Gelände aus piedra marés, einer lokalen Kalksteinart bekannt, die früher Steinbrüche waren. Gebiete der Vegetation wegen besonders geeignet für Imkerei und Bienenzucht und der Geschichte von Las Salinas die vor 2700 Jahren begann. Sie waren von großer Wichtigkeit für den gesamten Mittelmeerraum.

 

Der Park beinhaltet außerdem Wehrtürme zur Verteidigung, da im 16. und 17. Jahrhundert türkische Piraten und Berber die Inseln angriffen um das Salz zu stehlen, das man zu dieser Zeit auch das "weiße Gold" nannte.

Das Salz war damals so wichtig, dass man die Verteidigungstürme zum Schutz bauen musste. 5 davon sind heute noch im Naturpark erhalten.

Weiter besuchten wir die archeologischen Reste von Sa Caleta, einem phönizischem Dorf das von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Formentera  – ein unvergesslicher Abschluss

Den Tag beendeten wir dann am Cap de Barberia, am südwestlichen Ende von Formentera, einer wunderschönen Steilküstemit einem antiken Leuchtturm und voller kleinen Steinskulpturen, dem idealen Platz um den Sonnenuntergang zu beobachten.

Formentera Leuchtturm

Leuchtturm auf Formentera in Spanien

Insbesondere in einer Vollmondnacht wie dieser wo wir Sonne und Mond zur selben Zeit vor der "roten", schroffen Steilküste beobachten konnten. Ein unvergesslicher Moment.

Dokumente in Spaniens Alltag

Dokumente gibt es in Spanien viele doch wer sich hier als Ausländer zurecht finden will sollte die wichtigsten davon kennen, hier eine Auflistung der gebräuchlichsten Dokumente in Spanien :

Dokumente NIE Nummer

NIE ( Número de Identidad de Extranjero): Die ist die Identifikationsnummer für Ausländer in Spanien. Die NIE ist für eine Vielzahl von offiziellen Vorgängen notwendig, z.B. für die Steuererklärung, für die Eröffnung eines Bankkontos oder zur Eröffnung eines eigenen Geschäfts. Alle Ausländer (sowohl EU-Bürger als auch andere Nationalitäten) erhalten eine NIE.

Dokumente DNI Nummer

DNI ( Documento Nacional de Identidad): Dies ist die Registrierungsnummer für spanische Staatsbürger, die u.a. auch auf dem Führerschein verwendet wird. Als Ausländer ist der Ersatz für die DNI die NIE.

Dokumente NIF Nummer

NIF ( Número de Identificación Fiscal): Die ist die persönliche Steuernummer. Bei Spaniern ist dies die DNI mit einem zusätzlichen Buchstaben, bei Ausländern die selbe Nummer wie die NIE. Allerdings wird Deine NIF nicht automatisch gültig, wenn Du eine NIE erhältst, diese musst Du gesondert beantragen. EU-Bürger können sich zunächst eine NIF ausstellen lassen, müssen anschließend jedoch auch eine NIE beantragen.

Dokumente CIF Nummer

CIF ( Certificado de Identificación Fiscal): Die ist die Steuernummer für Unternehmen.

Sozialversicherungsnummer

Sozialversicherungsnummer ( Número de Seguridad Social): Diese Nummer stellt Dir Dein Arbeitgeber aus, wenn Du Deinen ersten Job in Spanien beginnst. Anschließend behältst Du die Nummer für alle folgenden Jobs. Selbständige benötigen keine Sozialversicherungsnummer.


Soweit der Überblick über die gebräuchlichsten und damit wichtigsten Identifaktionsnummern mit denen Du im spanischen Alltag regelmässig konfrontiert werden wirst. Ohne sie wirst Du in Spanien sicher nicht zurechtkommen. Doch das dürfte jetzt kein Problem mehr sein oder ?

P.S. solltest Du irgendwo noch etwas von einer Tarjeta de Residencia gehört haben, so kannst Du das getrost vergessen da diese vor geraumer Zeit abgeschafft wurde und deshalb hier nicht mehr zu finden ist.

 

Kartoffel - Tortilla de patata

Tortilla de patata – Kartoffel-Tortilla

Tortilla de patata :

Tortilla Zutaten :

500g Kartoffeln

5 Eier

1 Zwiebel

Olivenöl

Salz

Die Kartoffeln in Salzwasser kochen. Anschließend abschrecken, pellen, würfeln.

Zwiebel in kleine Stücke schneiden in einer Pfanne mit etwas Olivenöl unter stetigem Rühren glasig werden lassen.

Eier in einer kleinen Schüssel schlagen danach Zwiebelstücke und
die Kartoffeln zugeben. Mit etwas Salz das gesamte gut vermischen.

Pfanne mit Öl erhitzen, darin die Tortillamasse auf beiden Seiten backen bis sie richtig gestockt ist.

Tortilla de Patata – Geschichte :

Eine spanische Tortilla ("Tortilla de patatas") ist ein Omlett und hat entsprechend nicht viel gemein mit der bekannten mexikanischen Tortilla. Sie besteht in Ihrer traditionellen Form ausschließlich aus Kartoffeln, Ei, Salz und Olivenöl und ist kreisförmig.

Die Zubereitung erfolgt durch braten in einer Pfanne. Tatsächlich ist die spanische Tortilla in Spanien sogar deutlich verbreiteter als die Paella und dürfte als das eigentliche Nationalgericht gelten. Gleich ob als Hauptgericht oder als Tapas ist sie aus der spanischen Küche und dem Ernährungsplan des grössten Teils der spanischen Bevölkerung nicht mehr weg zu denken. Vermutlcih auch deswegen weil sie leicht, schnell und vor allem aber auch kostengünstig zuzubereiten ist.

Neben der traditionellen Variante existieren unzählige Variationen. Eine sehr beliebte ist etwa die Madrider Variante, welche auch Zwiebeln und Knoblauch enthält. Weitere Variationen enthalten unterschiedliche Sorten von Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten, Sahne und Gemüse.

Wo genau die spanische Variante ihren Ursprung fand, ist nicht genau bekannt. Die erste schriftliche Quelle in der sie eine Erwähnung findet, stammt aus dem Jahr 1817. Der Begriff Paella / Platte hingegen stammt im Ursprung aus dem katalanischen und wurde erst um 1900 von den Valencianos für ihr Nationalgericht übernommen. Welches der Gerichte jetzt letztendlich älter ist, darüber scheiden sich bis heute die Geister. Aber ist das am Ende nicht egal ? Wir wünschen auf jeden Fall zu erst einen guten Appetit oder wie der Spanier sagen würde – Que aproveche !!